Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

basta!blog - Was uns als Internetagentur bewegt...

Was wir als Internetagentur in Köln tun und was eben nicht...

Was wir als Internetagentur in Köln tun und was eben nicht...

Die Geschichte einer Internetagentur ist eine Geschichte voller Missverständnisse... Warum muss ich jetzt an Damenhygiene-Artikel denken?

Immer wieder merken wir, dass vielen Interessenten und Kunden gar nicht klar ist, was wir hier so alles tun. Daher folgt hier eine nicht ganz ernst gemeinte Auflistung, was eine Internetagentur im allgemeinen tut...

Was wir machen:

Was wir nicht machen:

Wir beraten unsere Kunden in Sachen Digitale Strategie und Online-Marketing. Wir beraten Sie nicht, wenn es um die Auswahl Ihres Internet- oder Telefonanbieters geht.
Wir programmieren Websites, Webblogs und Webshops für unsere Kunden. Wir installieren nicht Office-Programme oder Virenscanner auf Kunden-PCs.
Wir helfen bei der Wartung Ihrer Content Management Systeme und Webanwendungen. Wir helfen nicht beim Aufbau eines Büronetzwerks oder bei der installation von Windows- oder Mac-Updates.
Wir sorgen über Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinen-Marketing dafür, dass unsere Kunden im Internet gefunden werden. Wir helfen nicht bei der Suche nach verschwundenen Apps und Programmen auf Smartphones, Tablet-PCs und Desktoprechnern.
Wir richten gerne neue Nutzerkonten und Mailpostfächer auf Ihrem Server ein und helfen auch bei der Einrichtung von Mailprogrammen. Wir speichern nicht alle Passwörter unserer Kunden und wissen auch das Passwort nicht für den Ebay-Account oder das Onlinebanking.
Wir helfen gerne bei der Einarbeitung in Joomla!, WordPress oder sonstige Content Management Systeme. Wir sind nicht die kostenlose Hotline für Menschen, die einfach mal in ein neues CMS reinschnuppern wollen.
Wir denken uns gerne in konkrete Projektanfragen ein und schreiben dann transparente Angebote mit klar ersichtlichem und modularem Aufbau. Wir wissen keine Antwort auf die Frage "Was kostet eine Internetseite bei Euch" und sind auch nicht bereit anderen Agenturen kostenlos deren Angebotsvorlagen zu erstellen.
Wir hosten gerne Website und sorgen dafür, dass diese sicher betrieben wird. Wir sind nicht für das lokale Backup von Dateien verantwortlich und machen auch keine Festplatten-Rettung.
Wir helfen gerne beim Einpflegen neuer Inhalte in Websites. Wir schreiben keine Faxe oder handschriftlichen Zettel ab. Und wir nehmen auch keine Telefondiktate an.
Wir sind ab 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr telefonisch erreichbar. Wir stehen nicht erst um 9:45 Uhr auf und arbeiten auch nicht nur bis 17:00 Uhr.
Wir gehen gerne um 10:00 Uhr ans Telefon, wenn wir angerufen werden. Wir können nicht alle Anrufe um Punkt 10:00 Uhr gleichzeitig beantworten. Daher empfiehlt es sich auch mal erst um 10:15b Uhr anzurufen.
Wir setzen gerne Passwörter für Kunden zurück. Wir sind nicht um 3:00 Uhr morgens via E-Mail erreichbar, wenn jemand sein Google-Passwort vergessen hat.
Bei einem Treffen in unserem Büro gibt es Kaffee, Tee, Milch, Wasser, Cola, Fanta, Säfte, Kekse und manchmal sogar Obst. Wir haben keine Soja-Latte oder Haselnuss-Frapuccions im Angebot. Dafür gibtes Starbucks. Ausserdem haben wir keine veganen Schokoriegel oder ähnliches.

Diese Liste könnte noch unendlich erweitert werden und ist keineswegs vollständig. Was fällt Euch noch ein? Wir freuen uns auf Kommentare und Anregungen... :-)

(Foto: depositphotos.com)

Weiterlesen
  720 Aufrufe
  0 Kommentare
720 Aufrufe
0 Kommentare

Unsere neue Freundin Maya - Protonet Server im Agentureinsatz

Unsere neue Freundin Maya - Protonet Server im Agentureinsatz

Unsere Internetagentur in Köln hat ein neues Teammitglied: Ihr Name ist Maya, sie ist orange, klein und leise. Sie ist Behüterin aller Daten, Teammanagerin und Kommunikationsspezialistin in einem.

Sie ist aber kein Mensch sondern ein Server. Und zwar einer der innovativsten Server, den wir kennen. Aus dem Hause Protonet kommend, ist Maya eine optimale Alternative zu Cloudlösungen und löst Schritt für Schritt einige Projektmanagement- und Kommunikations-Lösungen in unserem Agentur-Alltag ab.

Durch das Betriebssystem SOUL ist Maya nämlich definitiv mehr als nur eine Netzwerkfestplatte. Sie hat eine eigene Benutzeroberfläche, über die wir Projektgruppen anlegen, Dateien im Team und mit unseren Kunden austauschen, Termine verwalten und untereinander kommunizieren können.

Weiterlesen
  1467 Aufrufe
  0 Kommentare
1467 Aufrufe
0 Kommentare

Dezentrales Arbeiten in der Agentur: Wie wir uns weitestgehend ortsunabhängig gemacht haben.

Dezentrales Arbeiten in der Agentur: Wie wir uns weitestgehend ortsunabhängig gemacht haben.

Wir suchen derzeit für zwei Büroräume in unserer Agentur neue Untermieter. Bei einigen Kunden und Freunden war dies wohl Grund zur Besorgnis. Ich wurde in den vergangenen zwei Wochen immer Mal wieder angesprochen, ob es bei uns nicht mehr laufe? Und ob wir jetzt immer weniger Mitarbeiter würden...?

Keine Angst: Uns geht es gut! Wir arbeiten nun jedoch dezentraler als vorher!

Ich war wirklich überrascht, dass das Mietangebot in unserem Weblog solche Wellen geschlagen hat und wäre ehrlich gesagt gar nicht auf die Idee gekommen, dass das zu solchen Überlegungen führen könnte. Ich kann nur sagen: Uns geht es gut, doch Dank des technischen Fortschritts und unseren vermehrt in die Cloud ausgelagerten Organisations- und Projektmanagement-Lösungen ist es einfach nicht mehr immer notwendig, dass alle Mitarbeiter im Büro vor Ort sitzen.

Als wir mit unserer Internetagentur vor knapp drei Jahren in die neuen Räumlichkeiten in Köln-Ehrenfeld einzogen, hielten Jörg und ich es für die beste Lösung, wenn die meisten Mitarbeiter einen Arbeitsplatz vor Ort bekämen und von hier aus arbeiten würden.

Doch dann kam die Cloud...

Parallel zum Umzug in die großzügigen Büroräume testeten wir immer wieder onlinegestützte Softwarelösungen aus, die uns die Arbeit im Team erleichtern sollten. Es gab einen Messenger zum schreiben von Nachrichten im Team, wir setzten einen Cloudspeicher ein, um unsere Daten zentral und von überall erreichbar zu machen, das gesamte Angebots-, Rechnungs- und Mahnwesen war bereits online und hier und da kamen noch kleinere Projektmanagement-Tools hinzu. Allesamt über eine eigene App oder den Browser von überall auf der Welt einsetzbar. Und nach vielen angetesteten Tools und noch mehr grauen Haaren fanden wir schließlich ein so gutes Setup, dass wir beschlossen hier und da auch mal von zu Hause, aus dem Urlaub oder schlicht und einfach auf Geschäftsreisen zu arbeiten.

Warum jeden Tag ins Büro kommen?

Gerade unsere Entwickler, aber auch die Berater im Team waren dankbar für die gut zusammengestellte Software-Mischung, die es ihnen ermöglichte, nicht mehr nur noch vom Büro aus zu arbeiten. Und auch Jörg und ich sparten uns hin und wieder mal den Weg ins Büro. Wer die Verkehrsverhältnisse in Köln kennt, weiß, dass man damit auch einiges an Arbeitszeit pro Tag dazu gewinnen kann und jede Menge Nerven schont.

Dezentrales Arbeiten mit engem persönlichen Kontakt zu Firmenkultur erklärt

Bei basta!media haben wir nun das dezentrale Arbeiten im Team zum Kredo gemacht. Neben einer kleinen Stammbesetzung in der Agentur selbst, arbeiten viele der Entwickler dauerhaft von zu Hause oder von unterwegs und auch der harte Kern rund um Jörg, Melanie und mich genießt hin und wieder mal die Möglichkeit entspannt von außerhalb zu arbeiten. Und selbst die telefonische Erreichbarkeit leidet Dank VoIP-Lösung nicht.

Dennoch ist uns wichtig, dass wir uns alle regelmäßig treffen, uns von Angesicht zu Angesicht austauschen können. Alle Mitarbeiter, bis auf unseren Serveradministrator Anton kommen aus dem Kölner Großraum. Eigentlich unnötig, wenn man das Thema "Dezentrales Arbeiten" radikal umsetzen möchte. Aber wir legen großen Wert darauf, dass wir in der Nähe sind und unseren Kunden auch persönlich mit Rat und Tat vor Ort zur Seite stehen können. Daher setzen wir nach wie vor auf ein lokal verwurzeltes Team, das es uns ermöglicht, uns spontan zu treffen, zum Kunden zu fahren, oder Kunden und Geschäftspartner in unserem Kölner Büro zu begrüßen. Dank der räumlichen Umstrukturierung haben wir nun sogar einen noch größeren und besser ausgestatteten Konferenzraum schaffen können.

Welche Tools wir einsetzen und wie es läuft

Nun fragt Ihr Euch sicherlich, welche Tools wir einsetzen und ob das alles echt so toll ist, wie es klingt? Wir können nur sagen: Die neue Arbeit im Team ist durch die dezentrale Struktur und Nutzung von Online-Lösungen flexibler, effizienter und vor allem für alle tatsächlich entspannter geworden. Und wenn wir Sehnsucht nacheinander bekommen, oder ein persönliches Treffen sinnvoll ist, dann steht dem ja nichts im Wege. Für uns alle also genau der richtige Schritt!

Leider haben wir nach drei Jahren der intensiven Suche noch immer keine Lösung gefunden, die alle Teilbereiche und Workflows einer Internetagentur abdeckt. Durch Schnittstellen und die enge Verzahnung der unterschiedlichen Systeme haben wir es jedoch geschafft, Arbeitsabläufe zu vereinfachen und wirklich alle notwendigen Tools ins Internet auszulagern.

Hier nun die Aufstellung der Online-Tools, die wir derzeit aktiv nutzen:

SalesKing CRM, Rechnungs- und Mahnwesen, Angebote und E-Mailverkehr
OTRS Ticketystem für den Kundensupport
Slack Messenger und schneller Datei- und Informationsaustausch im Team
Asana Projektmanagement und Aufgabenverwaltung
Mite Zeiterfassung mit Reporting und Onlinezugang für unsere Kunden
Cloud-Reservoir
(basierend auf ownCloud)
Selbst gehosteter Cloudspeicher
(bieten wir Kunden hier auch an)
Evernote Knowledge-Management und Dokumentenarchiv
ReachEdge Lead-Überwachung und Anfragen-Management
Sipgate Team

Telefonanlage und Fax im Internet

Mailchimp E-Mail-Marketing

Und genau wegen diesen tollen Lösungen sind nun zwei Büroräume bei uns frei geworden! Wenn Ihr also interesse habt, mit uns im Büro zu sitzen, dann schaut Euch das hier mal an :-)

Unser günstiges Angebot für Untermieter: Euer Weg zu einem schönen eigenen Büro in Köln »

 

Habt Ihr Fragen? Wie seht Ihr das Thema ortsunabhängiges Arbeiten? Kommt Ihr damit vielleicht nicht zurecht?

Wir würden uns über spannende Diskussionen mit Euch freuen... Gerne in den Kommentaren unten oder unseren Social media Kanälen.

Weiterlesen
  1328 Aufrufe
  0 Kommentare
1328 Aufrufe
0 Kommentare