fbpx
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

basta!blog - Was uns als Internetagentur bewegt...

Podcast Folge 17: Google Adwords und Facebook Ads kosten kein Geld!

Podcast Folge 17: Google Adwords und Facebook Ads kosten kein Geld!

Wenn Ihr sagt, ich habe kein Geld für Onlinemarketing und das Schalten von Anzeigen über Google AdWords oder auf Facebook, dann stimmt etwas nicht…

Denn wenn Euer Produkt gut, der Bestellprozess einfach gehalten und der Mehrwert gegeben ist, dann werdet Ihr mit dem Verkauf Eures Services / Produkts mehr Geld einnehmen, als Ihr für die Schaltung der Werbeanzeigen ausgebt.

Erhöht den Traffic, experimentiert mit den Keywords und Anzeigen und optimiert Eure Traffic-Maschine.


 

Abonniert den Podcast auf SoundCloud »
Oder abonniert den Podcast via iPhone, iPad und iPod auf iTunes »

Weiterlesen
  2978 Aufrufe
  0 Kommentare
2978 Aufrufe
0 Kommentare

Macht Google jetzt auf Facebook? Das kann der neue Newsfeed in der Google-App

google-408194_1280
Google hat seinen neuen Newsfeed deutlich überarbeitet und es fällt auf, dass es immer mehr in Richtung Facebook geht. 

Google entwickelt einen noch intelligenteren Newsfeed

Seit Ende letzten Jahres hat Google in der App einen Feed integriert. Dieser greift in Form von Google Cards verschiedene Interessen des Nutzers auf, liefert hilfreiche Informationen und sorgt für Unterhaltung.

 

Wie entsteht der persönliche Feed?

Alles, was den User interessiert! Das sind zum Beispiel aktuelle Sportergebnisse, Erinnerungen an Kalendereinträge, Videos, Musik, Nachrichten, das Wetter vom aktuellen Standort usw. Google ermittelt die Interessen des Nutzers anhand des Suchverhaltens und der aktuellen Position. Je mehr der Nutzer Google verwendet, desto genauer passen die Vorschläge im Feed zu den Interessen.

Neben dem automatisch generierten Nutzerverhalten, können User aber auch gezielt Inhalten, wie zum Beispiel berühmten Personen, folgen. Ähnlich wie bei Facebook, wird dazu ein entsprechender Button eingeblendet.

 

Macht der neue Google-Feed Facebook Konkurrenz?

Das eigene Soziale Netzwerk Google+ hat bei weitem nicht so eine hohe Reichweite und Beliebtheit wie Facebook. Google sucht daher schon lange nach einer Möglichkeit dem größten Sozialen Netzwerk Konkurrenz zu machen. Und abgesehen von den fehlenden Nutzerbeiträgen sind die beiden Newsfeeds gar nicht so unterschiedlich. Wir sind gespannt, wie gut der neue Google-Newsfeed unsere Interessen trifft. In den USA ist der Feed bereits schon verfügbar, in Deutschland wird er in den nächsten Wochen erscheinen.

 

(Foto koLa/ pixabay.com)

Weiterlesen
  1913 Aufrufe
  0 Kommentare
1913 Aufrufe
0 Kommentare

Gute Inhalte müssen auf Facebook vermarktet werden

Thorsten Bastian kommentiert...

Mein Name ist Thorsten Bastian und ich nutze seit 2009 Facebook. Auch für das Marketing meiner eigenen Internetagentur "basta!media" und für zahlreiche unserer Kunden. Geändert hat sich in den letzten paar Jahren vor allem eins: Die Algorithmen im Hintergrund sorgen dafür, dass kaum ein Beitrag von kommerziellen Angeboten heute noch auf Seiten der Nutzer ausgeliefert wird, es sei denn der Anbieter zahlt dafür.

Schalte ich gezielt Werbung für einen Post, oder bewerbe meine Facebook Page, um mehr Likes zu erhalten, dann werde ich plötzlich sichtbarer. Guter Content ist also schon lange nicht mehr, das alleinige Mittel in Sachen Facebook Marketing. 

Auch Facebook hat erkannt, dass man langfristig am Einfachsten mit den Werbebudgets der Unternehmen Geld verdient. Darüber kann man nun denken, was man möchte, aber eines muss man meiner Meinung nach erkennen: Unternehmen und Marken müssen heute in Content und in Werbeschaltungen gleichermaßen investieren. Sobald der Content eine relevante Reichweite erzielt, entscheiden dann nämlich wieder Qualität und Relevanz der Inhalte.

Also bitte denkt dran: Wer nicht ein Minimum an Werbebudgets einplant, geht langfristig bei Facebook mit seinem Marketing unter.

Weiterlesen
  1288 Aufrufe
  0 Kommentare
1288 Aufrufe
0 Kommentare