fbpx
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

basta!blog - Was uns als Internetagentur bewegt...

Panda 4.2 – Was bedeutet das Google-Update für meine Website?

Panda 4.2 – Was bedeutet das Google-Update für meine Website?

Unter dem lustigen Namen "Panda" veröffentlichte Google im Februar 2011 zum ersten Mal ein Update, dass weitreichende Teile einer Website bewertete. Es handelt sich hier um eine Art Filter, der auf die Qualität des Contents einer Website achtet, um so „gute“ von „schlechten“ Inhalten zu unterscheiden. 


Der Panda-Algorithmus 4.2 wird von Google seit Juli 2015 schrittweise eingeführt.

Diese Uptdates machen Websitenbetreiber oft nervös, weil sie um ihre Platzierung fürchten. Denn niemand weiß voher so genau, an welchen Parametern diesmal geschraubt wird und welche Maßnahmen daraufhin ergriffen werden müssen, um im Ranking nicht abzufallen. Ein paar wichtige Tipps könnt Ihr diesen beiden Links entnehmen!


OnPage-Optimierung nach Panda 4.2
OnPage-Optimierung-Tipps

  

Foto Panda: Marc Blickle

Weiterlesen
  1625 Aufrufe
  0 Kommentare
1625 Aufrufe
0 Kommentare

Google und die EU-Cookie Richtlinie: Hinweise werden zur Pflicht!

Google und die EU-Cookie Richtlinie: Hinweise werden zur Pflicht!

Foto: despositphotos.com #6552330

Google hat überraschenderweise den Hinweis zur Cookie-Speicherung auf Website in der EU zur Pflicht gemacht, wenn man Dienste wie z.B. AdSenseDoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange nutzen möchte. In einer offiziellen Richtline werden Websitebetreiber, von Google dazu aufgefordert, entsprechende Hinweisfelder in Ihre Websites zu integrieren.

Es muss die Möglichkeit geben, der Nutzung von Cookies zuzustimmen und weitere Informationen zum Datenschutz auf der Website abzurufen. Sobald der Besucher einmal zugestimmt hat, wird ein Cookie auf dem Rechner des Nutzers gesetzt und er erhält diesen Hinweis am betreffenden Endgerät nicht mehr. Löscht der Nutzer jedoch alle Verlaufsdaten und Daten des Browsers, erhält er erneut den Hinweis. Neben der technischen Realisation benötigen Website-Betreiber künftig also auch noch eine entsprechende Datenschutzvereinbarung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für die rechtssichere Formulierung der Datenschutzhinweise keinerlei Garantie übernehmen können. Entsprechende Vorlagen finden Sie jedoch im Netz. Diese sollten unseres Wissen nach ausreichend sein.

Gerne helfen wir Ihnen bei der technische Umsetzung dieser Richtlinie und Integrieren eine entsprechende Abfrage mit Hinweisfeldern in Ihre Website.

Nutzen Sie einfach das untenstehende Kontaktformular, um uns zu informieren, um welche Domain und welches Content Management System es sich handelt. Wir sichten Ihre Website dann kostenlos und lassen Ihnen ein unverbindliches Angebot via E-Mail zukommen, was die Integration eines entsprechenden Hinweises kostet. Sie entscheiden dann, ob Sie uns beauftragen wollen, oder nicht...

Anfrage zur Integration eines Cookie-Hinweises

Kontaktinformationen

Anrede(*)
Bitte Anrede angeben.

Vorname(*)
Bitte Vornamen angeben.

Nachname(*)
Bitte Namen angeben.

Firma
Ungültige Eingabe

E-Mail(*)
Bitte E-Mail-Adresse angeben.

Informationen zur Ihrer Website

URL(*)
Bitte geben Sie die Webadresse der Website ein.

Verwendetes CMS
Ungültige Eingabe

Datenschutz(*)
Bitte stimmen Sie der Erfassung Ihrer Daten und unserer Datenschutzerklärung zu.

Spamschutz (*)
Spamschutz
Ungültige Eingabe

 

Weiterlesen
  1313 Aufrufe
  0 Kommentare
1313 Aufrufe
0 Kommentare

SEO: Google aktualisiert Qualitätsrichtlinien für Doorway-Pages (sog. Brückenseiten)

google logo 3D online large

 

Das Google Search Quality Team bringt neue Qualitätsrichtlinien zur Bekämpfung von Webspam heraus. Diese Richtlinien sind für all diejenigen interessant, die auf sogenannte Doorway Pages setzen. Die minderwertige Form dieser Brückenseiten, welche ausschließlich dazu dienen, mittels hoher Keyworddichte weit oben in der Suchmaschinen gelistet zu werden, sind Google schon lange ein Dorn im Auge. Sie sollen nun endgültig aus dem Index entfernt werden. Diese Seiten bieten dem User keinen Mehrwert, da sie unabhängig vom Suchbegriff oder Standort immer auf die selbe Webseite weiterleiten. Oftmals handelt es sich dabei sogar um Affiliate-Links.

Alle Betreiber, die Doorway-Pages sinvoll einsetzen, haben nichts zu befürchten. Google ist in der Lage Good SEO von Bad SEO zu unterscheiden. Zur Absicherung wurden folgende Fragen veröffentlicht, welche ihr euch stellen solltet, wenn ihr Brückenseiten einsetzen möchtet:

  • Dienen sie der Optimierung für Suchmaschinen und dazu, Besucher auf den tatsächlich nutzbaren oder relevanten Teil eurer Website zu leiten, oder sind sie ein wesentlicher Bestandteil der Nutzererfahrung eurer Website?
  • Sollen die Seiten einen Rang für allgemeine Suchbegriffe erhalten, obwohl die Inhalte auf der Seite sehr spezifisch sind?
  • Duplizieren die Seiten nützliche Zusammenfassungen von bereits auf der Website zu findenden Elementen wie Orte oder Produkte, um die Zugriffe über die Suche zu steigern?
  • Wurden diese Seiten einzig und allein erstellt, um die Zugriffe über Partnerwebsites zu steigern und Nutzer weiterzuleiten, ohne einen sichtbaren Mehrwert in Bezug auf Inhalte oder Funktionen zu schaffen?
  • Führen diese Seiten ein "Inseldasein"? Ist es schwierig oder unmöglich, von anderen Teilen eurer Website zu ihnen zu gelangen? Werden Links auf solche Seiten von anderen Seiten der Website oder des Website-Netzwerks nur für Suchmaschinen erstellt?

Wenn ihr Fragen zu diesem Thema haben solltet, könnt ihr diese in den Foren der Google Webmaster-Zentrale stellen.

 

(Quelle: Google Webmaster-Zentrale)

Weiterlesen
  1412 Aufrufe
  0 Kommentare
1412 Aufrufe
0 Kommentare