fbpx
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

basta!blog - Was uns als Internetagentur bewegt...

Alles rund um die Themen Suchmaschinen-Optimierung und -Marketing.

Macht Google jetzt auf Facebook? Das kann der neue Newsfeed in der Google-App

google-408194_1280
Google hat seinen neuen Newsfeed deutlich überarbeitet und es fällt auf, dass es immer mehr in Richtung Facebook geht. 

Google entwickelt einen noch intelligenteren Newsfeed

Seit Ende letzten Jahres hat Google in der App einen Feed integriert. Dieser greift in Form von Google Cards verschiedene Interessen des Nutzers auf, liefert hilfreiche Informationen und sorgt für Unterhaltung.

 

Wie entsteht der persönliche Feed?

Alles, was den User interessiert! Das sind zum Beispiel aktuelle Sportergebnisse, Erinnerungen an Kalendereinträge, Videos, Musik, Nachrichten, das Wetter vom aktuellen Standort usw. Google ermittelt die Interessen des Nutzers anhand des Suchverhaltens und der aktuellen Position. Je mehr der Nutzer Google verwendet, desto genauer passen die Vorschläge im Feed zu den Interessen.

Neben dem automatisch generierten Nutzerverhalten, können User aber auch gezielt Inhalten, wie zum Beispiel berühmten Personen, folgen. Ähnlich wie bei Facebook, wird dazu ein entsprechender Button eingeblendet.

 

Macht der neue Google-Feed Facebook Konkurrenz?

Das eigene Soziale Netzwerk Google+ hat bei weitem nicht so eine hohe Reichweite und Beliebtheit wie Facebook. Google sucht daher schon lange nach einer Möglichkeit dem größten Sozialen Netzwerk Konkurrenz zu machen. Und abgesehen von den fehlenden Nutzerbeiträgen sind die beiden Newsfeeds gar nicht so unterschiedlich. Wir sind gespannt, wie gut der neue Google-Newsfeed unsere Interessen trifft. In den USA ist der Feed bereits schon verfügbar, in Deutschland wird er in den nächsten Wochen erscheinen.

 

(Foto koLa/ pixabay.com)

Weiterlesen
  1867 Aufrufe
  0 Kommentare
1867 Aufrufe
0 Kommentare

Piwik Webanalyse als Alternative zu Google Analytics

Piwik Webanalyse als Alternative zu Google Analytics

Piwik ist bereits seit geraumer Zeit als Open Source Alternative zu Googles Webanalyse Tool Analytics auf dem Markt. Jedoch setzen viele Unternehmen aus Unwissenheit immer noch auf die Analyse-Suite des Suchmaschinengiganten.

Doch mit der neuen Version 3.0 hat Piwik enorm an Funktionalität und Komfort zugelegt. Wir raten unseren Kunden, die Wert auf Datenschutz und Datenhohheit legen, schon seit vielen Jahren vorsichtig beim Einsatz von Google Analytics zu sein. Die Nutzerdaten der eigenen Website sind ein hoch sensibles und wertvolles Gut und sollten nicht leichtfertig aus der Hand gegeben werden.

Der große Vorteil von Piwik: Die gesammelten Daten und das Analyse-Tool liegen entweder auf dem eigenen Server oder auf von uns gehosteten Webservern. Andere Anbieter, Werbetreibende etc. haben darauf keinerlei Zugriff.

Gerne zeigen wir Ihnen in Form eines kurzen Webinars die Möglichkeiten von Piwik und führen gemeinsam mit Ihnen Piwik als neues Webanalyse-System und wichtiges Onlinemakreting-Tool in Ihrem Unternehmen ein.

Datenschutz und ein optimales Reporting ist uns dabei ebenso wichtig, wie Ihr langfristiger Erfolg bei der Analyse Ihrer Besucherdaten.

Sprechen Sie uns an und erfahren Sie , wie PIWIK Ihr Unternehmen online erfolgreicher machen kann:

piwik@basta-media.de

Weiterlesen
  1653 Aufrufe
  0 Kommentare
1653 Aufrufe
0 Kommentare

Google und die lokalen Suchergebnisse - SEO für die "Nachbarschaft"

Google und die lokalen Suchergebnisse - SEO für die "Nachbarschaft"

(Foto: depositphotos.com)

Gerade in der Gastronomie und im Einzelhandel sind die lokalen Suchergebnisse ganz wichtig für die Platzierung in den Suchmaschinen. Wenn ich also hier in Köln einen Pizzaservice suche und dazu nur "Pizzaservice" in die Google Suchzeile eingebe, erhalte ich zuerst die lokalen Anbieter angezeigt. Soweit so gut...

Jedoch sind lokale Suchergebnisse auch bei Dienstleistungen und Services ein wichtiger Faktor, die nicht unbedingt einen so starken lokalen Bezug haben wie ein Restaurant, ein Steuerberater oder eine Wäscherei. Suche ich beispielsweise nach einem neuen Hostinganbieter für meine Website oder einer Internetagentur, werden auch hier lokale Anbieter im Ranking hervorgehoben.

Wie funktioniert das?

Weiterlesen
  993 Aufrufe
  0 Kommentare
993 Aufrufe
0 Kommentare